Human Error Consultancy
twitter  linkedin

Gemeinsam daran arbeiten,
dass weniger Fehler und Unfälle auftreten

Das Wort "gemeinsam" steht nicht umsonst an erster Stelle. Um die Zahl der menschlichen Fehler zu verringern und diese vermeiden zu können, müssen Menschen bereit sein, daran mitzuarbeiten. Wenn ich zum Beispiel der Meinung bin, dass ich immer eine gute Übersicht habe, werde ich es nicht notwendig finden, dafür zu sorgen, dass Kollegen bereit sind und bereit bleiben, mich dabei zu unterstützen. Oder ich werde die Arbeit mit Protokollen und Checklisten als überflüssig empfinden. So etwas kann für andere Personen eventuell erforderlich sein, aber nicht für mich.

Unsere Arbeit beruht auf zwei Grundsätzen:
Personen auf eine derartige Weise mit ihren Fehlbarkeiten zu konfrontieren, dass sie motiviert werden, sich gegen diese Fehlbarkeiten zu schützen. Das tun wir, indem wir Kenntnisse auf dem Gebiet menschlicher Fehler vermitteln. Aber auch, indem wir Personen in Wahrnehmungs- und anderen Aufgaben viele Fehler machen lassen. Dabei erfahren die Teilnehmer am eigenen Leibe, dass jeder Mensch unter bestimmten Bedingungen diese Art von Fehlern machen kann. Au ßerdem beobachten wir Menschen bei ihrer Arbeit und wir legen ihnen diese Beobachtungen anschlie ßend vor. Dabei kann es sich um tatsächliche Arbeiten oder um Simulationen handeln. Die Art der Fehler und die Schwerpunkte werden von den Arbeiten bestimmt, die die Teilnehmer bei diesen Sitzungen durchführen.

Ein Kunde verwendete für unsere Vorgehensweise einmal den Begriff "entwaffnen": "Sie verstehen die Kunst, Individuen und Gruppen auf eine entwaffnende Weise mit ihren weniger guten Eigenschaften zu konfrontieren."

Das Schaffen eines Klimas, in dem offen und konstruktiv über gemachte Fehler oder über die Vermeidung von Fehlern gesprochen werden kann. Wie beispielsweise im Falle einer plötzlichen Belastung die Gefahr von Fehlern klein gehalten werden kann, indem man anders miteinander zusammenarbeitet. Dafür ist das "Entwaffnetsein" eine der Grundvoraussetzungen. Was wir dabei vor allem tun, ist, mit Menschen darüber reden, wie sie über konkret gemachte Fehler sprechen oder sprechen könnten. Wie wird innerhalb des Teams Feedback erteilt auch in Momenten, in denen es anders läuft als beabsichtigt war? Falls erforderlich und gewünscht werden hier auch Analysemethoden eingesetzt, wie z.B. RCA (Root Cause Analysis), und es werden Empfehlungen erteilt, wie man Meldesysteme am besten gestalten kann.

© BasisWeb